Welche mobilen Klimageräte sind die besten 2017

Immer mehr Hitzegeplagte suchen Erlösung durch mobile Klimageräte. Diese sind unkompliziert, leicht zu bedienen und sogar preiswert Allerdings gibt es inzwischen sehr viele verschiedene Modelle von unterschiedlichen Herstellern. Und sie alle haben ihre Stärken und Schwächen.

Mobiles Klimagerät besser als Ventilator

Wenn der Ventialtor nicht mehr ausreicht braucht man ein Klimagerät

Das Wichtigste bei einer mobilen Klimaanlage

Zentral ist wesentlich eine Sache: Die Klimaanlage muss den Raum richtig kühlen können. Das sollte selbstverständlich sein, allerdings gibt es auch Modelle, die das nicht oder nur in einem sehr geringen Maße leisten können. Um sich möglichen Ärger zu ersparen, ist es deswegen auf jeden Fall ratsam, sich gut zu informieren und die diverse Testsieger im Auge zu behalten.
Allgemein sollte man auf Folgendes achten:

  1. Kühlleistung: je nach Größe des zu kühlenden Raumes, am besten mindestens 2 kW bzw. 7000 BTU/h
  2. Stromverbrauch: am besten ab Energieeffiziensklasse A
  3. Lautstärke: 55- 65 dB sind normal.
  4. der Preis: zwischen 200 und 1500 Euro kann eine gute mobile Klimaanlage kosten.

Das sind die Test Sieger 2017

Spitzenreiter sind verschiedene Modelle des Herstellers De’Longhi: PAC N81 (Kühlleistung: 2,4 kW/9.800 BTU/h) und PAC AN 97 silent (2,7 kW/10.700 BTU/h) sind Testsieger bei verschiedenen Portalen. Beide Modelle erfüllen ihre Aufgabe und gelten mit der Energieeffizienzklasse A als ausreichend energieeffizient. Der PAC N81 ist für Räume bis zu 80 m³ und der PAC AN 97 bis zu 95 m³ geeignet. Das neuere Modell ist also etwas leistungsstärker und für größere Räume geeignet. Preislich besteht je nach Angebot nur ein geringer Unterschied, wobei die Spanne von etwa 440 bis knapp 700 Euro reicht.

Bereits ab 300 Euro ist der Trotec PAC 2000 E (2,1 kW / 7.200 BTU/h) zu haben, der auch gut abgeschnitten hat. Auch dieses Gerät erfüllt seinen Zweck und hat ebenfalls Energieeffizienzklasse A. Es kann Räume mit einer Größe von bis zu 65 m³ kühlen.

Ebenfalls ab 300 Euro bekommt man das Comfee MPS1-07CRN1-ERP ( 2,1 kW/ 7000 BTU/h) mit Energieeffizienzklasse A. Dieses Gerät kann Räume bis zu 60m³ zuverlässig kühlen.

Während die beiden letzten Modelle vor allem durch den günstigen Preis punkten, tut es der Stiebel Eltron ACP für knapp 900 Euro durch seinen hoben Bedienungskomfort, viele Extras und einer vergleichsweise geringen Lautstärke von 43 dB.

Die Qual der Wahl beim Kauf der Klimageräte

Wichtig ist es, dass die Größe des zu kühlenden Raumes berücksichtigt wird. Dazu sollte am besten die Größe in m³ ermittelt werden und dann ein entsprechendes Klimagerät gewählt werden. Bei den hier präsentierten mobilen Klimaanlagen handelt es sich um die ersten drei Testsieger von verschiedenen Tests 2017. Sie alle erfüllen den grundsätzlichen Zweck je nach Raumgröße und unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Extras, Lautstärke und des Preises.

Post Navigation